DER VEREIN

- 1987 -
Gegründet 1987 ist die Zielsetzung die Schaffung gemeinsamer Ausstellungsräume und die Durchführung gemeinsamer Projekte. Bereits im gleichen Jahr fand der erste Schorndorfer Herbstsalon in einer Fabriketage des Heinkel-areals statt, zwei Jahre später der 2. Schorndorfer Herbstsalon. 1989 konnten die Künstlermitglieder die erste Kunstvereinsgalerie in der alten Porzellan-manufaktur eröffnen, die Galerie Kunstlicht. 1993 wurde die alte Manufaktur abgerissen und damit auch die Galerie und 14 Künstlerateliers. 1994 führte die Gemeinschaft-sausstellung in einem Abrisshaus die Künstlerschaft neuerlich zusammen und es eröffneten sich durch die Unterstützung der Firma Michel neue Möglichkeiten. In der Vorstadtstraße, in Räumen der ehemaligen Firma 
Hahn & Kolb, konnte sich der Kunstverein angemessen präsentieren. Die Zahl der Künstlermitglieder und Förderer stieg, Sponsoren konnten gewonnen werden (die Firmen Alphacam, Gabler, Michel, Weidner und Leibbrand) und es konnten, auch ohne öffentliche Gelder, sechs bis acht Ausstellungen jährlich stattfinden. 1997, zum Zehnjährigen, „15 Pfeiler, 15 Künstler“ und fünf Jahre später wurde mit „Überschreitungen“ neuerlich das Verbindende innerhalb der Künstlerschaft gezeigt. Seit 2004 erarbeitet der Kunstverein gemeinsam mit dem Kulturforum Schorndorf das Ausstellungsprogramm  für das Q Galerie für Kunst Schorndorf. Die Reihe 'Heimspiel' (ein Kunstvereinsmitglied lädt einen Gast zu einer Doppelausstellung) und die Jahresausstellung sind hierbei feste Bestandteile.