Glücksmaschine

- Werke von Moritz Götze  -
16. September - 12. November 2017

Q Galerie für Kunst

Karlstr. 19, Schorndorf

Am Samstag, 16. September 2017 lädt die Q Galerie für Kunst Schorndorf um 18.30 Uhr zur

Vernissage der Ausstellung ‚Glücksmaschine‘ von Moritz Götze ein. Bis zum 12. November 2017 ist die Ausstellung des in Halle lebenden Künstlers zu sehen. Dr. Jörk Rothamel, Kunsthistoriker und Galerist, führt in die Ausstellung ein.

Dazu gibt es musikalische Interventionen des ELKA-Duos, das den deutschen Schlager zwischen intellektuell verschwirbelter Konzeptmusik und fremdsprachigem Computerpop zelebriert.

Moritz Götze bezeichnet seine Kunst nachdrücklich als Deutschen Pop. Im Bewusstsein der

jahrhundertealten Präsenz einer populären Kunst in Deutschland unternimmt er die nachträgliche

Popularisierung der deutschen Kunstgeschichte.

 

Moritz Götze, geboren 1964, ist seit 1986 als freischaffender Maler und Grafiker in Halle

tätig. 1991-94 lehrte er Serigraphie an der Hochschule Burg Giebichenstein. Er ist Begründer des kulturhistorisch regen Hasenverlages, kuratiert Ausstellungen, fördert Musiker und engagiert sich in der Denkmalpflege. Er gestaltet Bühnenbilder, Buchmessen und Festivals.

Für die Bernburger Schlosskirche St. Ägidien entwickelte er ein neues ikonographisches

Programm. Er übersetzte die christliche Idee in die Gegenwart und statte die Kirche mit

wandfüllenden Emaillekompositionen neu aus.

Künstlergespräch

Sonntag, 17. September 2017 15 Uhr

Ulrich Kost im Gespräch mit Moritz Götze

Öffnungszeiten
Di - Fr: 15-18 Uhr
Sa, So: 11-17 Uhr

Eintritt frei

Q Galerie für Kunst

Karlstr. 19, Schorndorf